int(0) array(0) { }
Immobilienmarkt Deutschland: Wie attraktiv sind deutsche Großstädte für Investoren?

Berlin, Frankfurt, München, Hamburg – vier deutsche Großstädte haben es in die Top 10 der Studie „Emerging Trends in Real Estate“ von PwC und dem Urban Land Institute geschafft. Neben Metropolen wie London, Paris oder Amsterdam gehören sie zu den attraktivsten Städten für Immobilieninvestoren in Europa. Und 2021 war nicht das erste Mal, dass deutsche Städte überdurchschnittlich gut abschnitten. Doch warum sind sie so beliebt bei Investoren? 

Leichte Zuversicht in der Immobilienbranche trotz globaler Herausforderungen

Nach zwei Jahren Pandemie herrscht laut der PwC-Studie wieder leichte Zuversicht in der Branche, da sie sich in dieser Krise als widerstandsfähig erwiesen hat. Immobilien gehören weiterhin zu den beliebtesten Assetklassen für Investoren. Die Rentabilitätserwartungen der Unternehmen haben das Niveau vor Corona erreicht.

Jedoch zeigten sich angesichts des anhaltenden Rohstoffmangels und der Energiekrise 88 Prozent der befragten Immobilieninvestoren besorgt, insbesondere in Bezug auf die Entwicklung der Baukosten und längere Lieferfristen. Auch die damit verbundene hohe Inflation bremsen den Optimismus.  

Trotz dieser globalen Herausforderungen heben sich deutsche Großstädte von anderen europäischen Metropolen ab: Investoren schätzen die guten Investitions- und Entwicklungsmöglichkeiten in Deutschland sowie die kurzen Pendelzeiten in die Innenstädte, beispielsweise im Vergleich zu London oder Paris. In Hauptstädten wie diesen werden die hohen Kosten für die Arbeitsplatzbelegung und die langen Anfahrtszeiten die Nutzung von Büroimmobilien zukünftig am meisten verändern, so die PwC-Studie.

Immobilienmarkt in Frankfurt: Transaktionen in allen Größenklassen

Das Transaktionsvolumen für Immobilien betrug im Jahr 2021 in Frankfurt 980 Mio. Euro. Damit liegt das Ergebnis im zehnjährigen Durchschnitt um rund 2 Prozent über dem Vorjahreswert. Das Interessante: In diesen Betrag flossen nicht nur großvolumige Transaktionen ein, sondern viele verschiedene Größenklassen. Mit 84 Prozent haben Büroimmobilien weiterhin den größten Anteil am Gesamtumsatz.

Ein bedeutendes Finanz- und Dienstleistungszentrum

Der Immobilienmarkt in Frankfurt bleibt attraktiv für Investoren, weil die Stadt neben London und Zürich zu den bedeutendsten Finanz- und Dienstleistungszentren in Westeuropa gehört. Mit durchschnittlich knapp 150 Messen und Ausstellungen pro Jahr ist die Mainmetropole zudem ein wichtiger Messestandort, wenngleich die Stadt Corona-bedingt etwas weniger Betrieb erlebte. Nach wie vor liegt der Kaufkraftindex in Frankfurt deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Ein Beispiel für ein Asset in Top-Lage: Die Landmark Property Opernplatz XIV von Clarus befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Finanzdistrikt. Sie zeichnet sich u. a. durch hochwertige Wohneinheiten, elegante Büroflächen, außergewöhnliche Restaurants und das 5-Sterne-Plus-Hotel Sofitel aus.

Immobilienmarkt in München: Das zweithöchste Transaktionsvolumen aller Zeiten

Mit einem Preisniveau von über 8.000 Euro pro Quadratmeter in Eigentumswohnungen gehört München zu den teuersten Städten in Deutschland für Wohnfläche. Das Transaktionsvolumen belief sich 2021 auf 7,75 Mrd. Euro. Damit erreichte die bayerische Landeshauptstadt das zweitbeste Resultat aller Zeiten.

Ausschlaggebend waren vor allem großvolumige Transaktionen im hohen dreistelligen Millionenbereich. 74 Prozent des investierten Volumens entfielen auf Büroimmobilien. Dabei konzentrieren sich die Objekte nicht ausschließlich auf den Stadtkern (24 Prozent). 40 Prozent der gehandelten Immobilien befinden sich im Münchner Umland.

Entwicklung der Immobilienpreise in Deutschland: In München liegt der Preis pro Quadratmeter Wohnfläche bei regelmäßig über  8.000 Euro.

Eine Großstadt mit hoher Lebensqualität

Die süddeutsche Metropole zeichnet sich durch einen breit gefächerten Branchenmix aus und gehört zu einem der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte in Deutschland und Europa. Zudem schätzen Bewohner die Stadt für ihre ausgesprochen hohe Lebensqualität. Zahlreiche Seen und die Alpen sind innerhalb kurzer Zeit zu erreichen.

In der Metropole selbst gibt es mehrere Parkanlagen, ein umfangreiches Kulturangebot sowie zahlreiche historische Bauten. Die Landmark Property von Clarus, das Palais an der Oper in München, gilt als eines der architektonischen Markenzeichen der Stadt.

Immobilienmarkt in Hamburg: Büroimmobilien als beste Assetklasse

Der Immobilienmarkt in Hamburg zeigte 2021 im Vergleich zu den anderen deutschen Metropolen ein etwas anderes Bild, denn das Transaktionsvolumen ging gegenüber dem starken Vorjahr um rund 43 Prozent zurück und erreichte ca. 3,1 Mrd. Euro. Hierbei spielten vor allem kleinere Transaktionen eine wichtige Rolle.

Mit einem Anteil von mehr als 58 Prozent (1,8 Mrd. Euro) sind Büroimmobilien weiterhin die attraktivste Assetklasse für Immobilieninvestoren. Ein Beispiel in Top-Lage ist das hochmoderne LES 1 im Hamburger Rödingsmarkt-Quartier, eine weitere Landmark Property unter der Verwaltung von Clarus.

Das LES1 in Hamburg ist eine hochmoderne Büroimmobilie in Top-Lage. Diese Assetklasse ist bei Investoren deutschlandweit sehr begehrt.

Die Kulturhauptstadt des Nordens

Trotz des rückgängigen Transaktionsvolumens bleibt Hamburg für Immobilieninvestoren äußerst attraktiv. Die Metropole ist einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte Deutschlands. Nach Rotterdam und Antwerpen hat Hamburg den drittgrößten Containerhafen Europas – mit einem Containerumschlag von 8,7 Millionen TEU pro Jahr.

Auch kulturell hat die Hansestadt einiges zu bieten: Mehr als 60 Theater und Museen, über 100 Musikclubs sowie eine vielfältige Designszene gehören dazu. Darüber hinaus liegen die besten Wohnlagen in der Metropole direkt am Wasser, ob entlang der Elbe oder im Stadtzentrum an der Binnen- und Außenalster.

Stadtentwicklung in Deutschland vor großen Veränderungen

Deutsche Großstädte sind und bleiben trotz der aktuell schwierigen Lage und teilweise trüber Stimmung der Marktteilnehmer attraktiv für Investoren. Zugleich gewinnen neue Themen in der Immobilienbranche an Relevanz, wie ein verlässlicher Kundenservice oder hohe ökologische und soziale Standards. Die Landmark Properties von Clarus, einzigartige Objekte mit einer herausragenden Architektur, erfüllen heute schon viele dieser Kriterien. Erfahren Sie mehr darüber, welche Faktoren für Immobilien in Top-Lagen erfolgversprechend sind.

Weitere Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Real-Estate Know-How
16.12.2022
Smart Home und Datenschutz: Tipps für Vermieter

Die intelligenten Geräte können in Gebäuden viele Prozesse vereinfachen und automatisieren. Doch je mehr Geräte miteinander vernetzt sind, desto mehr Nutzungsdaten fließen. Wie steht es dabei um den Datenschutz sensibler Informationen? Welche Risiken bestehen, wenn der Datenfluss nicht ausreichend abgesichert ist? Vermieter haben in diesem Zusammenhang besondere Verpflichtungen, um die personenbezogenen Daten ihrer Mieter zu schützen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Real-Estate Know-How
14.08.2023
Die wichtigsten Begriffe der Immobilienwirtschaft 2023

ESG, BAK, VOB, oder PropTech – die Immobilienwirtschaft ist von einer Vielzahl von Begriffen geprägt. Einige gehören zu den Basics, andere definieren sich durch Megatrends wie den Klimawandel, demografische Verschiebungen oder die Digitalisierung, die ständig Innovationen und neue Regelungen hervorbringen. In diesem Beitrag finden Sie einige der wichtigsten Begriffe, die in der Branche Relevanz haben.

Real-Estate Trends
08.09.2020
Digital Asset Management: Auf dem Weg zum Immobilienmarkt der Zukunft

Die Digitalisierung verändert alle Branchen. Doch welche Auswirkungen hat die digitale Revolution insbesondere auf die Immobilienbranche?